SPIP | | Plan du site | Suivre la vie du site RSS 2.0

Accueil > Technique et réalisations > Les radio-sondes > Radiosondes

Radiosondage et ham-spirit

Radiosondes

mardi 29 juin 2010, par Jean-Luc (f1ulq)

Message reçu de Josef, DK2VA le 29 juin 2010 suite à la recherche d’une radio-sonde le 25 juin 2010 ou nous avons retrouvé dans la forêt Laurent ,F4FDW , mais pas la balise :)


Chers OMs Jean-Luc, Jean-Marie, Laurent et SWL Ludovic !!

Einen etwa ähnlichen Text wie unten hatte ich am Samstag 26.6.2010 an einige Mitglieder des OV Saarbrücken Q Ø1 geschickt, worauf wir dann zu dritt am Sonntag auf Sondensuche gingen :

Am Freitagabend (25.6.2010) um 21:05 MESZ hatte ich gerade eine E-Mail abgeschickt und wollte mich danach dem laufenden WM-Fußballspiel widmen, als ich auf der Straße ein langsam fahrendes und doch heftig bremsendes Auto mit französischem Kennzeichen und 2m/70cm Antennen bemerkte : 2 Mann sprangen hektisch heraus und peilten mit 1 m langen 70 cm 9-Ele. Antennen u. Handfunken mitten auf der Straße im Kreis mit Vorzugsrichtung zum Wasserturm…
„Im Ort gäbe es viele Reflektionen aber ihre Wettersonde müsse hier im Umkreis von 500 m heruntergegangen sein…“
Ich zog Schuhe an und los ging’s mit ihnen zum Wasserturm. Die 3 OMs hatten gegen 19°° in Théding einen Ballon mit Nutzlast steigen lassen und waren nun auf der Suche danach. Auf einem grünen Feld neben dem Turm bückte sich bei unserer Ankunft gerade ein älterer Herr und man sah auch etwas Gelbes bei ihm… aber es war nicht der Fallschirm… er sammelte frisches Grün für seine Hasen… in einen gelben Eimer !
Den Hasenbühl runter zum Spielplatz, Auto geparkt, wo Jugendliche mit Musik und Flaschen die Nacht begannen : S 9 ++++++++
Wir waren zu viert, mit 2 ANTs/RXs.
Aber auch hier viele Reflektionen… den roten Weg weiter Richtung Schanzenberg in den dämmrigen Wald hinein… nach 100 m nach rechts ins Unterholz… die Antennen konnten vom Gerät genommen werden, so stark war hier das empfangene Signal. Wir hielten auf einer kleinen Lichtung inne, als aus entgegengesetzter Richtung (vom Friedhof her) völlig unerwartet ein weiterer Thédinger OM in voller Ausrüstung mit hellen LEDs an der Mütze durchs Farn geprescht kam. Die Überraschung war groß, da nichts abgesprochen war !!! „Ohhh, de Laurent !!!“ (auf den Bildern re.) Und dann plötzlich zeigte der etwa 16 jährige SWL Ludovic („de Bub“, 2. v. re.) in eine Baumkrone und rief : „Voilàà à à !!!“ Wir anderen konnten erst nach längerem Suchen gegen den nur noch schwach durchs Laub durchschimmernden Himmel das kleine Kästchen (s. Fotovergleich mit Kronenkorken) an einem dünnen Faden frei schwebend in gut 10 m Höhe erkennen !!
Dank des Lärms der Jugendlichen fanden wir schnell zum Auto zurück, mussten aber heftigst gegen Schnakenschwärme ankämpfen…
Laurent wurde zu seinem Auto gebracht, Ludovic und ich spazierten zu Fuß zur Hindenburgstraße. Er erzählte mir, dass er auch auf die Jagd gehe : ohne seinen geschulten Blick wäre die Nutzlast bei den herrschenden Sichtverhältnissen von uns anderen wohl unentdeckt geblieben !! Flugs hatten wir kaltes Pils und Stixi auf der Terrasse, eine Shackbesichtigung stand an, nette, interessante Gespräche, eine Einladung nach Théding zum OV-Abend jeden Fr. ab 20°° für alle QØ1er… rundeten den gelungenen, unverhofft ereignisreichen und erfolgreichen „Funk-Abend“ ab.
Gegen 23:15 starteten die 4 und hofften, dass sie in ihrem OV-Lokal noch erwartet wurden, da noch die Fundamentbesprechung für einen seit vielen Jahren vorhandenen Mast anstand… (die Bilder eines 1 m3 geschweißten Eisenkorbes, 180 kg, 230 € habe ich gesehen !!!)
Bei der Sonde handelt es sich um ein kommerzielles finnisches Produkt im Wert von 60 €.
Am Sonntagmorgen 27.6.2010) traf ich mich mit zwei weiteren OMs um 11°° Uhr und gemeinsam fuhren wir zum Waldparkplatz. Zu Fuß ging es mit GPS und einem 11 m langen Glasfibermast zur Landestelle der Sonde. Obwohl wir ihre Position von Jean-Luc gemailt bekommen hatten und ich den Baum, an dem die Nutzlast gehängt hatte, wiederfand, war von der Sonde nichts zu sehen…
Wir waren enttäuscht : …die Thédinger OMs müssen zwischenzeitlich zurückgekommen sein, um ihre Sonde zu bergen ??? …ist für uns die einzig mögliche Erklärung…
 ???
Dass wir anschließend zu einem unerwarteten Frühschoppen kamen, war nur ein schwacher Trost…
Die Bilder sende ich in einer 2. E-Mail.
73
Jo



Balise non trouvée, mais Josef nous a consolé avec un brevage local (et un jusde pomme pour le gamin) . De GàD : F1BOW,DK2VA,F1ULQ,SWL Ludovic,F4FDW


Josef a ameuté quelques OMs de son Radio-Club pour une expédition du dimanche matin


Qui cherche trouve .... mais bon, malgré avoir bien cherché , personne n’a trouvé. (la sonde est peut être encore dans l’arbre ?)


finalement , comme vendredi soir, consolation au bar de la fête du village .


Merci Josef, c’était une soirée sympa. a bientot au radio club F6KFT ....

Photos : Josef DK2VA

Répondre à cet article